Ketogenes Leben – Ein Experiment

Markus Röder - Coach, Trainer, Speaker, für Köln und Klosterzeit

Ketogenes Leben – Ein Experiment

Morgen geht los – ein Experiment um dem Körper einen anderen State anzugewöhnen! Warum tue ich das? Weil ich mich seit ein paar Jahren mit körperlichen Themen rumschlage und die nur so lala in den Griff bekomme. Dabei habe ich schon viel gemacht. Jahrzehnte Vegetarisch. Lebe glutenarm, kein Alkohol, keine Drogen, genug Bewegung.

Doch es ist etwas, dass ich kennenlernen will. Ein Thema, dass verschiedene Ursachen haben könnte. Was genau bleibt jetzt am Anfang noch ein wenig meine eigene Geschichte.

Ich war auf den Fortbildungen zu Leo Pruimbooms Intermitting Living und habe da das wissenschaftliche Grundprinzip kennengelernt. Durch weitere Studien, dann auch immer mehr Vertrauen dazu bekommen und mich dann mit den praktischen Seiten beschäftigt. Intermittend Living mit spezieller Art Sport, zu machen, sich zu bewegen und auch zu atmen. Und natürlich eine angepasste ketogene Ernährung. Die mentalen Dinge fallen mir leicht, doch das alles mal in einem Stück zu leben, das war im Urlaub mit der Familie und im vollen Job vorher nicht zu aktivieren. Es kam immer wieder etwas dazwischen.

Aber dann kam Freund Zufall und ein geplantes Seminar hoch oben in den Pyrenäen fällt einfach aus. Nicht genug Teilnehmer. Ich hatte den Flug schon gebucht und das Haus, das wir gemietet hatten, war relativ günstig. Also eine gute Idee sich damit mal diesem Thema anzunehmen. Die Höhe des Hauses liegt auf 1800m, so dass ein wichtiger Bestandteil der Umstellung noch erleichtert wird. Durch die dünnere Luft wird der ketogene Zustand leichter erreicht. Also auf. Morgen früh geht es los und mit dem Frühstück stelle ich meine Ernährung bereits um.

Ich werde berichten!